Setteler Chorprobe hinterlässt beim Landrat Dr. Effing echte Glücksgefühle

Wo man singt, da lass dich ruhig nieder….“, getreu diesem geflügelten Wort stattete der Landrat des Kreises Steinfurt, Dr. Klaus Effing, den Akteuren des MGV „Heimatklang“ Settel einen Besuch bei der jüngsten Chorprobe ab. Am Montagabend platzte das Vereinslokal Beumer-Stöppel aus allen Nähten, denn es waren neben den „Heimatklang-Sängern“ auch die Mitglieder des Kleinen Chores (gemischter Projektchor im MGV) sehr zahlreich erschienen.

„Ich möchte alle Kulturtreibenden Vereine im Kreis gern einmal persönlich besuchen“, hatte er auf dem Kreissängertag 2018 in Emsdetten angekündigt. Dieses Versprechen nahm der MGV-Ehrenvorsitzende und Sängerkreisvorstandsmitglied Friedel Snethkamp prompt auf und lud den Landrat zu den Setteler Chören ein. „Ich freue mich hier zu sein, besonders euren Vereinsnamen „Heimatklang“ finde ich ganz toll. Der ist „total in“ und bitte behaltet ihn noch lange bei“, gab er bei der Begrüßung einen gern gehörten Ratschlag. „Ob ich als Chorsänger allerdings eine Verstärkung bin, darf bezweifelt werden“. MGV-Vorsitzender Ralf Krumme stellte ihm die Geschichte des 1926 gegründeten Chores in Kurzform vor und bemerkte verschmitzt: „Mit dem Vereinsnamen haben unsere Gründerväter ja wohl richtig Weitblick bewiesen“. Dann übernahm Chorleiter Andreas Oeljeklaus den Taktstock und drückte als sogenanntes „Chorproben Warm Up“ dem Landrat die Noten für einen neuen Kanon in die Hand. Gemeinsam mit allen Sängerinnen und Sängern war dieser in der Rekordzeit von 7,2 Minuten einstudiert und zauberte ein stolzes Lächeln auf das Gesicht des Ehrengastes. Eine Kostprobe aus seinem aktuellen Programm gab der Kleine Chor mit dem Beatles-Medley „Penny Lane/Yellow Submarine/Ob la di, ob la da“ ab, und beim  MGV-Vortrag eines „Johnny Cash Medleys“ sprang beim Landrat der Funke so richtig über. „Dieses soziale, harmonische Miteinander um ein gemeinsames Ziel zu erreichen, die Freude am persönlichen Zusammensein – das ist mir das Wichtigste in der heutigen so rasanten Zeit. Das macht ihr hier in Settel außergewöhnlich gut“. Und mit dem Projektchor sei der Verein sicher auf dem richtigen Weg. Auch die Förderung der Plattdeutschen Sprache durch die Aufführung von inzwischen 52 Theaterstücken der Theatergruppe, die Friedel Snethkamp vorstellte, beeindruckte Dr. Effing. Ein besonderes Lob hatte er für den gelungenen Internet-Auftritt www.mgv-settel des Vereins parat. „Das ist wirklich vorbildlich“ sparte er nicht mit Lob.  „Ich habe in dieser Stunde total abgeschaltet und war nicht eine Sekunde in Gedanken der Landrat, das hab ich echt genossen“, sagte er beim Abschied und ging nicht ohne das Versprechen, für das 48. Setteler Bierfassrollen im August ein Fass Freibier zu spendieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.