Eine gute Stimme ist kein „Hexenwerk“

Ein Sänger, der nach einer Probe nicht ermüdet ist, hat etwas falsch gemacht.

Am letzten Samstag, 23. März, trafen sich 60 Singende im Gemeindezentrum St. Maria Himmelfahrt in Rheine, um unter Anleitung der Stimmbildnerin Helen van Almsick in unserem ganztägigen Seminar genaueres über ihre Stimme und die Entstehung schöner Töne zu erfahren und zu erproben.

Besonders beeindruckend waren die gezeigten Videos, die alle an der Tonbildung beteiligten Organe und vor allem auch das Schwingen der Stimmbänder beim Singen zeigten. Danach ging es darum, Techniken zu erlernen, die den Klang der Stimme positiv beeinflussen und die bei richtiger Anwendung letztendlich zu einem schönen, einheitlichen Chorklang führen.

Gut gelaunt und mit viel Verständnis und Fachkompetenz gestaltete Helen van Almsick den praktischen Teil ihres Seminars. Haltung, Körperspannung, Atmung und Artikulation wurden reflektiert und korrigiert, sodass am Ende aus den zufällig zusammen gekommenen 60 Sängerinnen und Sängern aus insgesamt 13 Chören des Kreisgebietes ein wohlklingender Gesamtchor entstanden war.

So war denn auch das Echo bei den Teilnehmern ausnahmslos positiv. Alle hatten das Gefühl, viel geleistet zu haben und konnten es am eigenen Körper spüren:

Singen ist Sport!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.